Topic: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Schönen guten Tag,

Ich habe einen ADI-2 Pro FS und nutze ihn als Vorstufe/DAC. Und auch zum Digitalisieren von Schallplatten.

Nun habe ich folgende Schwierigkeit:

Am ADI sind eine Quelle per TOSLINK und eine Quelle per analogem Eingang angeschlossen. Zur Schallplatten-Digitalisierung verbinde ich Laptop und ADI mit USB-Kabel. Starte ich die Aufnahme, wird das Signal offenbar verzerrt aufgenommen und entsprechend verzerrt, per Audacity, wiedergegeben.

Erst wenn ich das TOSLINK Kabel entferne funktioniert die unverzerrte Aufnahme.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Und gibt es eine Einstellmöglichkeit, die ich bisher übersehen habe? (Die manuelle Wahl des Input-Kanals brachte keine Lösung).

Vielen Dank.
Elmar

2 (edited by ramses 2020-03-19 10:02:22)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Um welche Firmware Version handelt es sich denn (wäre vielleicht noch für RME und andere Leser interessant zu erfahren ..).

BR
Ramses
X10SRi-F, Win10 Pro 1909, Cubase, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/R BE, RayDAT, ARC USB

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Bisher habe ich kein FW-Update durchgeführt. Das Firmware ist von 01/2018.

4 (edited by ramses 2020-03-19 10:21:56)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Datumseinträge sind "Schall und Rauch", mach mal bitte Gerät aus und an und schau dabei aufs Display
Welche konkrete Versionsnummer siehst Du da bitte ?

Tja und wenn Du eine über 1 Jahr alte Firmware im Einsatz hast, dann wäre es doch eigentlich einleuchtend,
erstmal die letzte aktuelle Firmware auszuprobieren .. Immerhin gab es doch eine Menge Updates für dieses Gerät.

Die aktuelle Firmware ist Version 98.

Noch zu beachten: Falls Du den RME ASIO Treiber installiert hast, die neuste Firmware benötigt Treiber 0.9612 oder höher.
Bei der Gelegenheit kannst Du am besten auch noch den ASIO Treiber upgraden, dann ist alles auf dem neusten Stand.

BR
Ramses
X10SRi-F, Win10 Pro 1909, Cubase, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/R BE, RayDAT, ARC USB

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Die aktuelle Version ist die V.86 von 01/2018.

Vielleicht sollte ich über ein Update nachdenken. Software-Updates mache ich eigentlich erst dann, wenn sie für meine Einsatzzwecke (und aus Sicherheitsgründen) wirklich notwendig sind. Erschwerend kommt hinzu, dass ich keinen Windows- sondern einen Linux-Rechner besitze und viele Software-Updates brauchen zwingend Windows-Plattformen. Ich werde diesbezüglich mal das Handbuch konsultieren.

Hat vielleicht jemand das neueste Update durchgeführt und damit ein ähnliches Problem behoben?

6

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Im Moment clockt sich der Pro auf das digitale Eingangssignal, was offensichtlich nicht der Samplefrequenz von USB (also dem Aufnahmeprogramm) entspricht.

Ich würde die neueste Firmware installieren, das liesmich des Updates studieren (Änderungen seit Firmware 86), und das neueste Handbuch runterladen und studieren...v 86 ist Lichtjahre zurück...

Regards
Matthias Carstens
RME

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Danke erstmal für die bisherigen Antworten.

Bleiben EQ-Änderungen/EQ-Einstellungen/EQ-Speicherungen und sonstige Einstellungen bei einem Update erhalten?

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

rubyred wrote:

Danke erstmal für die bisherigen Antworten.

Bleiben EQ-Änderungen/EQ-Einstellungen/EQ-Speicherungen und sonstige Einstellungen bei einem Update erhalten?

Ja.

Zur Sicherheit habe ich die Werte meiner EQ Einstellungen auch in einer Textdatei gespeichert.
Es sind ja i.d.R. nicht viele Dinge, die man da zu notieren hätte.

BR
Ramses
X10SRi-F, Win10 Pro 1909, Cubase, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/R BE, RayDAT, ARC USB

9 (edited by KaiS 2020-03-19 18:15:27)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

rubyred wrote:

Ich habe einen ADI-2 Pro FS ...

Am ADI sind eine Quelle per TOSLINK und eine Quelle per analogem Eingang angeschlossen. Zur Schallplatten-Digitalisierung verbinde ich Laptop und ADI mit USB-Kabel. Starte ich die Aufnahme, wird das Signal offenbar verzerrt aufgenommen ...

Erst wenn ich das TOSLINK Kabel entferne funktioniert die unverzerrte Aufnahme.

... Und gibt es eine Einstellmöglichkeit, die ich bisher übersehen habe?

Ja!
Schalte unter: SETUP/OPTIONS/SPDIF.../ "SRC" auf "SPDIF IN",
wenn Du nicht jedes mal das TOSLINK-Kabel abziehen–, oder das Gerät von dem der TOSLINK kommt ausschalten möchtest.

Alternativ kannst Du evtl. im PC-ADI-Treiber die Clock auf extern oder Slave stellen, wenn der Linux-Treiber entsprechende Optionen bietet.
Hab' kein Linux zu nachsehen.


Auf jeden Fall hast Du zwei konkurrierende Clocks, USB und SPDIF (TOSLINK).
Es kann bei Digital-Audio aber nur genau eine Master-Clock geben.


Consumer-Geräte mit SPDIF können meist nicht extern geclocked (slaved, synced,...) werden.
Also entweder muss alles Andere als Clock-Slave laufen, oder die SPDIF-Clock muss über die SRC (Sample Rate Conversion) entkoppelt werden.

Zum Glück hat der ADI-2 hierfür alle Optionen.

10 (edited by rubyred 2020-03-19 19:36:56)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Ich habe 2 Lösungen gefunden, die das Problem beheben/umgehen:

1) Unter Setup / Options / Hardware/Diagnosis --> SPDIF In von Auto oder Opt auf Coax stellen

2) Unter Setup / Options / Clock --> Clock Source von Auto oder SPDIF auf INT stellen


@all: Vielen Dank für die Mithilfe.

-Elmar

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Dann musst Du immer umstellen, oder?

Wenn Du das so möchtest, kannst Du auch 2 Setups mit den jeweiligen Einstellungen speichern.
So habe ich das gelöst.

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Ich muss immer umstellen, richtig. Entweder gehen analoger Eingang und digitaler Eingang nicht zusammen oder es gehen Digitaler Eingang und USB-Schnittstelle nicht zusammen. Wobei ich denke der zweite Fall ist wahrscheinlicher. Schalte ich vom belegten Spdif- auf den unbelegten Coax-Eingang um, funktioniert es.

Und wenn ich, wie du es vorschlägst, 2 Setups anlege, komme ich um ein Umschalten nicht herum.

13

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Das ist so nicht korrekt - prinzipiell geht alles. Sie haben den SRC deaktiviert, der ab Werk aktiv ist. Mit SRC funktioniert der digitale Eingang auf z.B. 44.1 kHz, während die USB Samplefrequenz Master ist (also Clock INT), und zwischen 44.1 und 192 kHz liegen kann.

Ansonsten MUSS bei anliegendem SPDIF-Signal das Gerät die SPDIF-Clock verwenden. Eine Aufnahme mit einer anderen Samplefrequenz als der von SPDIF kann nicht funktionieren, und das ist vollkommen normal und überall so.

Regards
Matthias Carstens
RME

14 (edited by KaiS 2020-03-20 07:49:11)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

rubyred wrote:

Ich muss immer umstellen, richtig. ...
Und wenn ich, wie du es vorschlägst, 2 Setups anlege, komme ich um ein Umschalten nicht herum.

So ist es.
Nur bei meinem 1. Vorschlag, SPDIF mit SRC, entfällt das Umschalten.


Beim 2. Vorschlag, SPDIF als Master Clock, geht es ohne Umschalten wenn der USB Treiber am PC externe Clock schaltbar hat.

So hatte ich in der digitalen Frühzeit einen Semi-Profi DAT-Recorder eingebunden.
Der DAT hatte keinen ext. Clock Eingang und lief deshalb als Master-Clock für's ganze Studio.


Die Variante mit den Setups lohnt natürlich nur, wenn mehrere Einstellungen verändert werden müssen.

Kann auch Nachteile haben, weil EQ-Einstellungen in Setups eingebunden sind, ich diese aber lieber nicht mit geladen hätte, denn ich verwende viele verschiedene EQs für unterschiedliche Kopfhörer.
Hab' dann nach dem Umschalten von USB auf den CD-Player den EQ für Kopfhörer A, obwohl ich gerade Kopfhörer B trage.

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

MC wrote:

Das ist so nicht korrekt - prinzipiell geht alles. Sie haben den SRC deaktiviert, der ab Werk aktiv ist. Mit SRC funktioniert der digitale Eingang auf z.B. 44.1 kHz, während die USB Samplefrequenz Master ist (also Clock INT), und zwischen 44.1 und 192 kHz liegen kann.

Ansonsten MUSS bei anliegendem SPDIF-Signal das Gerät die SPDIF-Clock verwenden. Eine Aufnahme mit einer anderen Samplefrequenz als der von SPDIF kann nicht funktionieren, und das ist vollkommen normal und überall so.


Heißt das, wenn ich in der Aufnahmesoftware Audacity die Samplefrequenz einstelle, die bei aktivem Spdif gerade anliegt, beide Werte also übereinstimmen, müsste es funktionieren?

Zur Klarstellung: Nehme ich ein Vinyl-Stück über Audacity auf, gebe ich die verzerrte Aufnahme nicht über USB am ADI-2 wieder, sondern an den Laptop-Lautsprechern. Ich verwende den ADI-2 nicht zur Wiedergabe am Hifi-System über USB.

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

KaiS wrote:
rubyred wrote:

Ich muss immer umstellen, richtig. ...
Und wenn ich, wie du es vorschlägst, 2 Setups anlege, komme ich um ein Umschalten nicht herum.

So ist es.
Nur bei meinem 1. Vorschlag, SPDIF mit SRC, entfällt das Umschalten.


Dieser Vorschlag funktioniert leider nicht.

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

rubyred wrote:
KaiS wrote:
rubyred wrote:

Ich muss immer umstellen, richtig. ...
Und wenn ich, wie du es vorschlägst, 2 Setups anlege, komme ich um ein Umschalten nicht herum.

So ist es.
Nur bei meinem 1. Vorschlag, SPDIF mit SRC, entfällt das Umschalten.


Dieser Vorschlag funktioniert leider nicht.

Bei mir funktioniert's, auch/sogar mit unterschiedlichen Abtastraten: USB 48kHz, CD/TOSLINK 44,1kHz.
ADI-2 Clock (SETUP/Options/Clock Source/ muss auf "INT" stehen.

Das ist ein wenig verwirrend, weil "INT" hier eigentlich USB bedeutet, oder "gesteuert von USB".
Das könnte Matthias mal erklären.


Ich habe übrigens das Gefühl, dass nach Upsampling der CD auf 48 kHz der ADI-2 Equalizer besser, luftiger klingt.
Wäre durchaus logisch, im Studio benutzen wir überwiegend Oversampling-EQs, einfach weil der Klang bei den meisten Algorithmen deutlich besser ist.

18

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

rubyred wrote:

Heißt das, wenn ich in der Aufnahmesoftware Audacity die Samplefrequenz einstelle, die bei aktivem Spdif gerade anliegt, beide Werte also übereinstimmen, müsste es funktionieren?

Nur wenn als Clockquelle SPFIF Opt gewählt wurde. Dann geht es definitiv. Genau um sowas zu klären gibt es den State Overview Screen, da sieht man die Samplefrequenzen und den Clock Status im Detail.

rubyred wrote:

Dieser Vorschlag funktioniert leider nicht.

Doch, das funktioniert. Dann ist noch irgend etwas falsch eingestellt. Clock muss z.B. auf INT stehen.

Regards
Matthias Carstens
RME

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

MC wrote:

... Clock muss z.B. auf INT stehen.

Matthias, erkläre bitte: in der Einstellung USB (CCmode) / Clock: INT -
woher genau kommt das Clocksignal?

20 (edited by ramses 2020-03-20 13:53:32)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Internal wird wohl die interne clock vom DAC sein.

Was ich aus folgenden Dokumenten entnehme ist, dass die clock Information dem Datenstrom entnommen wird.

Die letztendliche D/A Wandlung wird dann wohl wieder mit der internen FS Clock erfolgen, selbst wenn der
clock master hinter SPDIF oder ADAT sitzt. Und irgendwo dazwischen residiert Steadyclock. Möglicherweise
nur bei AES/SPDIF Verbindungen, keine Ahnung ob das auch so bei USB ist.

https://en.wikipedia.org/wiki/USB_(Communications)

https://www.cypress.com/file/122521/download
"USB  (the  Universal  Serial  Bus)  is  an  example  of  a ‘hidden  clock’  data  transfer  scheme.    The  clock  isn’t present   on   the   interconnecting   link,   but   must   be inferred and reconstructed  from  the  time  behaviour  of the link’s information content"

Hier weiß ich nicht, ob ich genau passend qequoted habe:
https://www.electronicdesign.com/techno … -usb-audio
"In synchronous mode, the audio clocks generated are synchronized with the USB start of frame (sof), which comes in once every millisecond (Fig. 4). Essentially, we recover the clock from the USB and run the codec master clock and I2S block off of it."

BR
Ramses
X10SRi-F, Win10 Pro 1909, Cubase, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/R BE, RayDAT, ARC USB

21

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

INT ist die interne Clock, insofern verstehe ich die Frage nicht. USB stellt die interne Samplefrequenz auf den gewünschten Wert ein, liefert aber kein Clocksignal. Das gab es nur im Mittelalter, als USB Audio noch synchron funktionierte, und die Clockquelle der USB-Bus bzw. Computer selbst war.

@ Ramses: USB Audio arbeitet asynchron. Das war schon beim ersten USB Interface von RME (dem UC) so, ist aber auch bei den Mitbewerbern seit vielen Jahren so.

Regards
Matthias Carstens
RME

22 (edited by ramses 2020-03-20 16:00:21)

Re: Verzerrte Aufnahme bei LP Digitalisierung

Danke für die Aufklärung, da bin ich dann beim googlen über alte Infos gestolpert.

BR
Ramses
X10SRi-F, Win10 Pro 1909, Cubase, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/R BE, RayDAT, ARC USB