1 (edited by ramses 2015-03-26 14:41:36)

Topic: UFX und Ubuntu Studio 14.04.2

Hallo,

ich hatte noch ein bisschen Platz auf einer SSD und wollte mal Ubuntu Studio ausprobieren, V 14.04.2 long term release.

Hat leider auch gar nichts funktioniert.

Zuvor hatte ich das UFX auf Class Compliant Mode gestellt und das Profil 1 aktiviert, was bei mit die Ausgabe auf Speaker enabled.

Habe bei meiner ersten Installation auf neuste Pakete geupgraded und dachte nachher, daran läge es, das wars aber nicht.
Bei meiner 2. Installation habe ich erstmal bewußt auf das Upgrade von Paketen verzichtet.

Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Abhängigkeiten folgende.
Die Audio Treiber bauen auf ALSA auf.

Darüber legt sich Jack als daemon process, der allen Applikationen, die Jack Soundserver Unterstützung eincompiliert haben, Audio Ausgabe ermöglicht.

Über das Jack Control tool war es dann an rätselraten, welcher der Treiber nun der richtige ist. Ich habe sie alle durchprobiert, nix ging. Auch stürzt dann Jack ab und die Fehlermeldungen sind alles andere als hilfreich.

Weitere Vermutungen, kernel und oder ALSA sind noch nicht auf neustem Stand.

Im Paketmanagement findet sich kein Hinweis auf einen wirklich aktuellen Kernel (3.18.10/3.19.2)
Auf der ALSA Homepage wird auf kernel.org verwiesen, anscheinend wurde ALSA direkt in den Kernel integriert, macht ja auch Sinn. Aber leider ermöglicht einem das Ubuntu Update tool kein Upgrade auf einen aktuellen Kernel.

Das gleiche Problem ereilte mich hinsichtlich meiner Grafikkarte. Generelle Wiki Empfehlung ist, nein, nicht den nVidia Treiber runterladen und "drüberinstallieren". Das würde mehr kaputtmachen als helfen. Aber über die Oberflächen finde ich kein passendes Paket.

Nach gefühlten 4 Stunden habe ich irgendwie die Nase voll.

Hätte vielleicht jemand einen roten Faden, wie man die Sache einigermassen hinbekommt ? Mir ist die Distribution auch ziemlich Latte, hauptsache ich muss nicht so viel Zeit reininvestieren.

Ich erinnere mich noch jemand meinte, ALSA müßte man mit speziellen compile optionen neu übersetzen, Info kann allerdings auch schon veraltet sein. Schön wäre jetzt, wenn man genau wüßte, ob man nun am besten den neusten stable Kernel komplett neu mit ALSA übersetzen muß oder ob man auch ALSA selbst neu kompilieren kann basierend auf dem älteren Kernel dieser long term support version.

Eine andere Sache ist die, dass die nVidia Treiber anscheinend auch bestimmte Dinge in den kernel integriet bekommen muessen, deshalb wäre es schon schick, wenn man das via Paketmanagement abfackeln könnte, ansonsten muesste ich noch viel mehr Zeit in die Hand nehmen um herauszufinden, wie der Hase bei Linux aktuell läuft.

Vielen Dank vorab

BR
Ramses
X10SRi-F, E5-1650v4, Win10Pro21H2, Cub10Pro, UFX+, XTC, 12Mic, ADI-2 Pro FS R BE, RayDAT

Re: UFX und Ubuntu Studio 14.04.2

Ein paar Infos zu Linux:

Bzgl. des nvidia treibers: Sofern die Anzeige mit dem open-source-treiber (der wahrscheinlich vorinstalliert ist) okay ist, würde ich erstmal kein nvidia treiber installieren.

Bzgl. Alsa und Jack: In der 14.04 Version sollte ein halbwegs aktueller jack und alsa installiert sein.
Ich gehe daher davon aus das Alsa nicht neu kompiliert werden muss.

Sinnvoll ist zu wissen welche soundkarten erkennt werden und welche module (treiber) geladen sind.
Gib in ein Terminal folgende Linien ohne die Klammern ein. (UCX muss angeschlossen und auf cc-mode eingestellt sein).

< cat /proc/asound/cards >
< cat /proc/asound/modules >

Bei mir (mit einer Behringer FCA610 class compliant USB-Karte) ergibt sich folgendes:

klaus@inspiron:~$ cat /proc/asound/cards
0 [HDMI           ]: HDA-Intel - HDA Intel HDMI
                      HDA Intel HDMI at 0xf0610000 irq 62
1 [PCH            ]: HDA-Intel - HDA Intel PCH
                      HDA Intel PCH at 0xf0614000 irq 59
2 [FCA610         ]: USB-Audio - FCA610
                      BEHRINGER FCA610 at usb-0000:00:14.0-1, high speed
klaus@inspiron:~$ cat /proc/asound/modules
0 snd_hda_intel
1 snd_hda_intel
2 snd_usb_audio
klaus@inspiron:~$

Die USB Karte wird an dritter Position erkannt und die Treiber sind geladen (snd_usb_audio).
öffne dann qjackctl und wähle unter Interface die UCX, sie sollte normalerweise dort auftauchen.
Dann müsstest du eigentlich den Jackserver starten können. Falls nicht, dann poste doch mal den
Output von den Jack-messages.

Re: UFX und Ubuntu Studio 14.04.2

sonik wrote:

Ein paar Infos zu Linux:

Bzgl. des nvidia treibers: Sofern die Anzeige mit dem open-source-treiber (der wahrscheinlich vorinstalliert ist) okay ist, würde ich erstmal kein nvidia treiber installieren.

Dann müsstest du eigentlich den Jackserver starten können. Falls nicht, dann poste doch mal den
Output von den Jack-messages.

Zu 1, möchte gerne, dass meine GTX 980 erkannt wird, der nouveau Treiber unterstützt nur 1024x768.

Zu 2, da muss ich nochmal einen neuen Anlauf nehmen. Ich werde dann aber mal die openSuse ausprobieren, mir sagt Ubuntu nicht so zu.

BR
Ramses
X10SRi-F, E5-1650v4, Win10Pro21H2, Cub10Pro, UFX+, XTC, 12Mic, ADI-2 Pro FS R BE, RayDAT

Re: UFX und Ubuntu Studio 14.04.2

Mit OpenSuse 13.2 klappte es, ich konnte zB eine mp3 Datei abspielen. Das war aber auch erst möglich, nachdem ich endlich die Stelle gefunden habe, wo man dann für jede Kateorie von Sound einstellen muss, welches des beiden gefundenen Sound Systeme das Primäre sein soll.

So schön so gut, webseite von SuSe gefunden mit Meta Paket zum Upgrade von X11 auf den nVidia Treiber. Schade, danach rennt das System beim boot in ein Problem, generiert Prouesse ohne Ende und startet nicht sauber durch. X11 kommt ne Weile lang hoch, aber es werden keine weiteren Applikationen gestartet. Nach ca 3-5 Minuten ist der X11 Server down und über den Bildschirm kommen eine Menge Fehlermeldungen, die man nicht irgendwie anschauen kann, weil Linux zu dieser Zeit leider kein Control Terminal verbunden hat.

Ok .. nun weiß ich prinzipiell gehts, aber ich habe auf Linux keinen Bock mehr, das ist immer noch zuviel Bastelei. Früher mochte ich das mal, aber inzwischen halte ich es einfach für Zeitverschwendung. Hat mich einen Tag gekostet und nur die Erkenntnis gebracht besser die Finger von zu lassen.

BR
Ramses
X10SRi-F, E5-1650v4, Win10Pro21H2, Cub10Pro, UFX+, XTC, 12Mic, ADI-2 Pro FS R BE, RayDAT

Re: UFX und Ubuntu Studio 14.04.2

Ja, mit deinem Karma lass besser die Finger von Linux.

Re: UFX und Ubuntu Studio 14.04.2

Dass man auch noch Karma benötigt stand in den Release Notes nicht mit dabei...
Fakt ist, 2 Major releases probiert und keine schafft ein valides Upgrade auf einen aktuellen nVidia Treiber.

Das finde ich sehr schade. Irgendwo ein Problem dieser Vielfalt, es wird eine Menge Zeit und Energie verschwendet auf so Nebensächlichkeiten, wie man ein Unix System baut, maintained und nach außen hin präsentiert. Das geht eigentlich völlig vorbei an dem ansonsten so modularen und strukturierten Grundgedanken von Unix.

Wesentlich interessanter wäre es, mal ein System auf einen Stand zu bringen, dass so prophane Dinge nicht so viel Arbeit machen. Gäbe es ein wirklich funktionierenden Paket Management, dann hätte man solche Probleme nicht und könnte sich auf die eigentlichen Dinge konzentrieren, weswegen man es installieren wollte.

Linux bekommt immer noch nicht so ganz die Historie abgestreift, dass es halt nur ein Kernel ist mit den unterschiedlichsten Ansätzen, wie man das Drumherum gestaltet. Aus Anwender Sicht wird dieses Chaos eigentlich nur noch größer. Wegen jedem Mückenschiß ein Fork, etc.

Ich hoffe Linus kommt mal auf die glorreiche Idee, ein ganzes OS auf die Beine zu stellen, damit diese Flickschusterei aufhört. 100+ Distributionen ist doch krank.

BR
Ramses
X10SRi-F, E5-1650v4, Win10Pro21H2, Cub10Pro, UFX+, XTC, 12Mic, ADI-2 Pro FS R BE, RayDAT